Startseite Startseite

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Unsere Angebote sind freibleibend. Abschlüsse und Vereinbarungen werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung für uns verbindlich.

2. Bei Stornierung eines Auftrages durch den Kunden, werden 30 % des vereinbarten Preises als AUfwandsbeschädigung in Rechnung
gestelllt.

3. Wir bemühen uns, die vereinbarten Termine einzuhalten. Bei nichteinhalten eines Termines aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse, wie Öl-Alarm, Krankheit, schlechtes Wetter, Fahrverbot für GGVS-Fahrzeuge u.a. kann der Auftraggeber keine Schadensansatzansprüche geltend machen.

4. Unsere Angebote unterbreiten wir in der Annahme, dass die Angaben des Auftraggebers, bzw. Tankbetreibers korrekt sind. Bei falschen Angaben bezüglich Tankgröße, Bauart, vorhandenem Korrisionsschutz oder eingebauter Leckschutzauskleidung ändern sich die Preise  dementsprechend.

5. Bei unseren Angeboten gehen wir davon aus, dass die Anllagen den technischen Richtlinien für brennbare Flüssigkeiten (TRbF) entsprechen und die Arbeiten reibungslos, ohne Wartezeiten ausgführt erden können.
Auszug TRbF 220.-5.4
"Über jeder Einsteigeöffnung eines vollständig im Erdreich eingebauten Tanks muss ein Domschacht angeordnet sein. Domschächte müssen so geräumig sein, dass alle Rohranschlüsse zugänglich sind und die erforderlichen Arbeiten und Prüfungen im Schacht ungehindert durchgeführt werden können. Die lichte Weite des Domschachtes soll 1 Meter nicht wesentlich unterschreiten und mus mindestens 0,2 Metr größer als der Domdeckel sein. Die lichte Weite der Schachtabdeckung muss so gewählt werden, dass der Domdeckel ausgebaut werden kann, Domschächte müssen so abgedeckt sein, dass dem Eindringen von Oberflächenwasser in den Domschacht ausreichend vorgebeugt ist."

6. Sind Domdeckelschrauben einbetoniert und müssen daher aufgemeißelt werden oder sind diese verrostet und müssen abgeschliffen werden, stellen wir die dadurch entstehenden Mehrkosten in Rechnung.

7.Sind die auf dem Domdeckel befindlichen Leitujgen durch Abschrauben nicht zu entfernen, so dass diese durchtrennt werden müssen, un den Domdeckel zu öffnen, so werden die erforderlicchen Reperaturkosten in Rechnung gestellt. Ist der Auftraggeber, bzw, der Tankbetreiber
nicht damit einverstanden, dass die Leitungne durchtrennt wrden und somit die tankreinigung nicht usgeführt werden kann, stellen wir die angefallenen Kosten für An- und Abfahrt sowie Ausfallzeit in Rechnung.

8. Bei Kellertanks dürfen im Tankraum, bzw. Auffangraum keine Gegenstände gelagert werden. Ist dies edennoch der Fall, so haften wir nicht für Beschädigungen an den gelagerten Gegenständen.

9. Ein 220 Volt-Strom sowie ein Wasseranschluss müssen zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stehen.

10. Für freie Anfahrtswerge und Stellplätze der GGVS-Montage und LKW‘s ist zu sorgen.

11. Nach Abschluss der Arbeiten wird ein Probelauf des Ölbrenners im Beisein des Kunden oder dessen Stellvertreters vorgenommen, sofern der Ölbrenner bei Arbeitsbeginn in ordnungsgemäßen, störungsfreiem Betrieb war und manuelle Bedienung möglich ist, Danach hat der Kunde die Arbeiten abzunehmen, ist bei eintrefen unserer tankschutzmonteure die Heizung nicht in Betrieb, übernehmen wir keine Haftung, wenn der Brenner nach den Arbeiten nicht anläuft.

12. für den Abtransport und die Vernichtung, bzw. ordnungsgemäße Entsorgung der Öl-, Schlamm- und Wasserrückstände, sowie Sinkstoffe, berechnen wir, die uns entstehenden Selbstkosten weiter. (jeweils gültiger Tarif).

13. Anfallende Zusatz- bzw. Nebenarbeiten berechnen wir auf Std.-Nachweis. Da unsere Tankschutz-Kolonnen stets mit zwei Monteuren
besetzt sind, berechnen wir Doppelstunden.

14. Hinweis: Elektroanschlüsse werden provisorisch ausgeführt und müssen von einem Elektro-Installationsbetrieb nach VDI überprüft werden.

15. Anfallende Prüfungsgebühren nach VAwS und TRbF sind von Tankbetreiber bzw. Auftraggeber zu begelichen, z.B. bei Stillegung, Erstabnahme, nachprüfung usw, durch anerkannte Sachverstädige.

16. Beanstandungen und Reklamationen müssen unverzüglich, längstens nach sieben Werktagen geltend gemacht werden.

17. Dienstleistungs-Rechnungen - zahlbar ohne Abzug sofort nach erhalt.
VAwS: Verordnung für Anlagen wassergefährderter Stoffe
TRbF: Technische Richtlinien für brennbare Flüssigkeiten.<br />

Copyright © 2008 Tankservice-Puscher. Design by Concept-IT